Koblenzer Fotoalbum

 

Coblenz - Casinostraße

Diese Straße hat ihren Namen 1816 bekommen, von der CASIONOGESELLSCHAFT, die 1806 gegründet wurde.
In einer Urkunde von 1790, wurde Sie noch als Wasserturmstraße geführt.
Der Ausbau war erst in der zweiten Hälfte des Jahrhunderts fertiggestellt.
Linke Seite = Casino - das Vereinshaus der o.g. Gesellschaft nach dem Umbau von 1869-1871.
Das nördl. Ende der Straße wurde seit 1832 Gymnasialstraße genannt.

(@Privat - Quelle unbekannt)

Coblenz - Clemensplatz

Der Obelisk war der erste Brunnen in Koblenz mit fließendem Wasser !
Unser ehem. Kurfürst hatte IHN 1791 bauen lassen "VICINIS SUIS"
(seinen Nachbarn) gewidmet.
Auf der linken Seite die HAUPTPOST. Als diese 1883 gebaut wurde, wurden 3 andere Gebäude des 18. Jahrhundert abgerissen.
Der "Festungsgeschirrhof" im Hintergrund ,wurde auf dem Gelände der mittelalterliche Stadtmauer und der barocken Bastionen aus dem 17. und 18. Jahrhundert gebaut, nach Plänen von J. A. Gärtners 1787

(@Privat - Quelle unbekannt)

Coblenz - Löhrrondell

auch von dieser Ecke haben wir bereits ein Bild -
nur liegt es hier auch im Detail....
Der Blick ist vom der Löhrrondell in die Löhrstraße.
Der Ausbau des Rondells fand ab 1823 statt, aus der Häuserfront der Löhrstraße hebt sich das "BABARAKLOSTER" hervor.
Die Geschichte des Kloster geht bis in das 13. Jahrhundert zurück.
Der Krieg hat davon nichts mehr übrig gelassen...

(@Privat - Quelle unbekannt)

Coblenz - Markenbildchenplatz

mit der MARKENBILDCHENKAPELLE wurde um die 1850 erbaut.
Sie ist eine neugotische Kapelle die ebenfalls den Krieg nicht überstanden hat.
Die hochverehrte Marienstatue steht heute noch in der Josefkirche.
Erst als eine preußische Kabinettsorder 13.03.1890, die komplette Aufhebung der Befestigung verfügt hatte, konnte die Stadt im Süden bebaut werden.
Vorher war dieser Teil von Koblenz "typisch ländliche Gegend" -
Markenbildchenweg -> Weg in die Gemarkung ....

(@Privat - Quelle unbekannt)

Coblenz - Plan

An dieser Stelle, "Feuerwache" war von 1805 bis 1895 die Stadtverwaltung Koblenz untergebracht. (Gebäude mit der Freitreppe)

Bei den Häusern im Anschluss fehlen noch, die 1911 aufgesetzten Zwechhäuser.

Für den Brunnen "Empire-Brunnen" wurden Steine des ehemaligen, abgerissene Schloss "Schönbornlust" in der Zeit 1805-1806 verwendet.

Zur "Französischen Zeit" hies dieser Plan nicht Plan, sondern
"Place des Genadiers" und "Place Napoleon"

Selbst im Mittelalter war hier immer was los und war Zentrum des bürgerlichen Lebens, wie z.B, Märkte, Paraden und auch "Hinrichtungen"

@(Privat - Quelle unbekannt)

Coblenz - Schloss

hier das KURFÜRSTLICHE SCHLOSS
mit Allee und auch dem ehem. 1860 aufgestellten Brunnen.
Dieser Garten und Brunnen mussten bei dem Bau der "Thingplatzes" weichen.
Was man auch noch gut erkennen kann, sind die Pferdedroschken - die TAXIS" der guten alten Zeit.
Kurfürst Clemens Wenzelsaus hatte sich das Schloss von 17776 bis 1786 erbauen lassen und zog damit von Ehrenbreitstein um nach Koblenz.
Er plante und begann eine Stadterweiterung -
die Straßen: Schlossstraße, Neustraße, Clemensstraße, Casinostraße gehen auf seinen Plan zurück, wurden aber erst in Preußischer Zeit vollendet.

(@Privat - Quelle unbekannt)

Coblenz - Schlossstraße

man kann aus der Schlossstraße in Richtung Löhrrondell schauen.
Das sollte die Hauptachse der "Clemensstadt" sein, so plante es C. Wenzelslaus und war 1850 wesentlich vollendet.

(@Privat - Quelle unbekannt)