St.Nikolaus
 

 

 ( Foto: Matthias Lemaire )

     

Innere der Kirche 

     Das prachtvollste Werk in seiner Art stellt ohne Zweifel die Kirche selbst dar. Die Vorhallen sowie auch die Wände der inneren Kirche sind in kleinen Steinchen ausgeführt. Oberhalb der rechten Einganstüre befindet sich ein Glasgemälde, einen knienden Engel mit einer Dornenkrone und einer Himmelskrone darstellend. Das Glasgemälde über der linken Eingangstüre zeigt einen Engel mit einem Kreuz und einer Geißel. Über beiden Eingangstüren die dementsprechenden Inschriften zur Beherzigung des Besuchers.

( Foto: Matthias Lemaire )

 

 

 

 

Zwischen den beiden Portalen befindet sich die

Taufkapelle

    welche als Erstes die Bewunderung eines jeden Besuchers hervorruft. Sie liegt zwischen zwei machtvollen Säulen. die den Chor nebst Orgelbühne tragen. Drei Lavastufen führen zu Innern er Kapelle. Die Wände derselben bestehen aus weißem, glänzendem Kalkspat mit grauem Bergkristall umrahmt. Das mittlere Fenster der Außenwand verkörpert die Geburt Christi im wahrsten Sinne. Zwei Hirten in Lebensgröße dargestellt, knien vor dem Fenster und bringen dem Jesuskindlein ihr Opfer dar. Ein breites Band aus Amethysten deckt zugleich eine Fenster und wirft ein überraschend blaues Licht auf eine Gruppe in der Kapelle. Auf der linken Seite ist die Taufe Jesu durch den heiligen Johannes dargestellt. Rechts davon ein Beichtstuhl, in dem die Erstkommunikaten ihre Beichte ablagen.

 (Foto Matthias Lemaire )

Der Taufstein

    in der Mitte der Kapelle aus weißem Marmor steht auf einem Aufbau von Bergkristall, umgeben mit kleinen Totenköpfen, das Sinnbild der Erbsünde.

    Ein Gang durch die Seitenschiffe lässt uns manches schöne Glasgemälde bewundern.

    Das erste auf der rechten Seite stellt den heiligen Leonardus von Porto Mauritio, mit einem Kruzifix in der Hand dar.

    Auf dem zweiten Fenstergemälde sehen wir den heiligen Ignatius mit einer Posaune, einer Fackel und einem zerbrochenen Krug dargestellt.

    Das dritte Glasgemälde oberhalb des Beichtstuhles stellt Johannes Chrysostomus das göttliche Wort verkündet.

    Das fünfte Glasgemälde stellt den heiligen Alfons von Ligurt, vor einem an einem Baum bestestigten Muttergottesbilde betend, dar.

    Das erste Fenster im linken Seitenschiff zeigt uns die heilige Maria Magdalena von Pazzis, wie sie durch ihr Gebet die Seele ihrer verstorbenen Mitschwester für den Himmel rettet.

    Das zweite Glasgemälde stellt die heilige Perpetua, neben Marterleiter stehend und dem davor liegenden Drachen auf dem Kopf tretend, dar.

    Das dritte Fenster enthält die Darstellung vom verlorenen Sohn, wie er reumütig zu seinem Vater zurückkehrt.

    Das fünfte Glasgemälde zeigt die heilige Brigitta, wie sie vom Teufel versucht wird und Jesus ihr am Kreuze erschienen ist. 

    Die beiden Seitenaltäre stellen links das Grab Jesu und rechts das Grab Maria dar.

    Ganz überwältigend und in seiner Schönheit nicht zu beschreiben, ist der

Hochaltar

    mit der Kreuzigungsgruppe, der über dem eigentlichen Hauptaltar liegt.

    Auf der linken Seite des Hauptaltars befindet sich der Religienaltar, er ist aus rotem Marmor erbaut und mit Pfeilern aus Kristall und Muscheln verziert.

    Vor der Mitte des Hautaltars stehend und dann sich umwendend, hat man einen schönen Blick auf die Orgel nebst Glasfenster, die heilige Dreifaltigkeit darstellend.

    Rechts die

Kanzel

    ruht auf einem Sockel

  

  

  

  

  

  

  

Beiträge und Bilder meines Großvaters Matthias Lemaire unterliegen dem

 Urheberrecht und dürfen ohne meine Zustimmung nicht

anderweitig veröffentlicht werden.

 


Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: webmaster 
Copyright © 2002 www.dlemaire.com
Stand: 26. Februar 2005 23:00